arrowHome arrow Wassergymnastik Donnerstag, 27 Juli 2017  

Schwimmen und Schwimmsport

In Bayern und Deutschland



 
Aquafitness
Aquafitness Übungen
Aquagymnastik
Wassergymnastik
Babyschwimmen
Kinderschwimmen
Schwangerenschwimmen
Schwimmen lernen
Sport Schwimmen



Adressen
München
Nürnberg
Augsburg
Regensburg
Thermen in Bayern
Wassergymnastik
Wassergymnastik begeistert viele Teilnehmer oft deshalb, da man das spezielle Bewegungstraining im Wasser mit und ohne Musik, im Nichtschwimmerbecken oder Schwimmerbecken, alleine oder in Gesellschaft ausführen kann. Wird sie im Bereich der „Schwimmer“ ausgeführt, so muss man ein sehr guter Schwimmer sein oder eine Schwimmhilfe während der Wassergymnastik tragen. Wenn man Anfänger ist, empfiehlt es sich, viele Pausen zu machen und ein Schwimmbrett als Hilfsmittel zu nehmen.
Wassergymnastik erfordert sehr viel Kondition, Geduld und Ausdauer. Sie beginnt in der Regel zunächst mit dem Aufwärmen des Körpers. Dieses kann außerhalb des Wasser stattfinden, wobei es aber sinnvoller ist, dies im Wasser zu tun, damit man sich schon an die Wassertemperatur gewöhnt. Dabei kann man durch das Wasser laufen, ein paar Runden schwimmen oder zur Auflockerung eine kleines Ballspiel ausführen.

Wassergymnastik wird ja mit den Händen und Füßen in verschiedenen Bewegungsabläufen gestaltet, und sieht oft tänzerisch aus. Die Arme, Beine und auch der Körper kreisen gleichzeitig oder alleine in verschiedenen Bewegungen. Muskeln und Gelenke werden durch die Wassergymnastik einfach und auf schonende Art trainiert. Dieses ist auch speziell für ältere Menschen sinnvoll, denn es wird dabei auch der Kreislauf angeregt. Wassergymnastik kann man auch mit verschieden Hilfsmitteln ausführen, wie einem Ball, Kegel oder Reifen. Bei der Wassergymnastik wird auch der Körper ausgeglichen belastet. Hierzulande gibt es auch sehr viele Schwimmvereine, die sich intensiv mit Wassergymnastik befassen. Vor allem in Rehabilitationen nach Unfällen wird sie eingesetzt. Sehr viele Vorteile bringt eine Wassergymnastik auch mit sich, wenn man Wirbelsäulenprobleme, Gelenkschmerzen, eine Gewebeschwäche oder Osteoporose hat.

Leistungssportler oder auch schwangere Frauen finden in der Wassergymnastik nicht nur Spaß, sondern erlernen eine anhaltende Ausdauer. Kraft- und Konditionsübungen beeinflussen durch das Wasser schonend die Gelenke und Sehnen, wobei aber die Rückenmuskulatur gekräftigt wird.  Aufgrund des Widerstandes im Wasser sind die Übungen oft anstrengender als außerhalb. Dabei ist aber die Verletzungsgefahr im Wasser sehr gering.
 
 

Impressum
© 2017 Schwimmen und Schwimmsport
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.