arrowHome arrow Schwangerenschwimmen Donnerstag, 23 November 2017  

Schwimmen und Schwimmsport

In Bayern und Deutschland



 
Aquafitness
Aquafitness Übungen
Aquagymnastik
Wassergymnastik
Babyschwimmen
Kinderschwimmen
Schwangerenschwimmen
Schwimmen lernen
Sport Schwimmen



Adressen
München
Nürnberg
Augsburg
Regensburg
Thermen in Bayern
Schwangerenschwimmen
Auch wenn es nichts Schöneres für Ehepaare gibt als die Nachricht, dass sich bald Nachwuchs einstellen wird, so ergeben Sich gerade für werdende Eltern ohne bisherigen Nachwuchs zahlreiche Fragen. So spielt schon oft bei der ersten Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft das Thema des Schwangerenschwimmens eine Rolle.  Da sportliche Betätigung auf Zuraten vieler Gynäkologen immer ratsam ist, werden die besonderen Kurse des Schwangerenschwimmens in der Regel von keinem Arzt verboten. In Seen und Flüssen sollten Schwangere jedoch nur mit Vorsicht und nur nach Absprache mit dem Arzt schwimmen.

Schwangerenschwimmen schafft Linderung bei Beschwerden, Wassereinlagerungen in den Beinen und Armen, sowie auch bei auftretenden Verstopfungen. Durch das Schwangerenschwimmen kann man aber auch den in den letzten Monaten der Schwangerschaft vorkommenden Rückenschmerzen vorbeugen. Beim Schwimmen wählt man ja auch eine Sportart, die für das Baby keine Gefahr darstellt. Beim Schwangerenschwimmen ist nämlich die Verletzungsgefahr relativ gering und die Gelenke und der Rücken werden im Wasser wenig beansprucht. Wird es einem aber beim Schwimmen schwindelig oder treten sogar Blutungen oder Krämpfe auf, so muss man es sofort beenden und den behandelnden Gynäkologen aufsuchen.

In vielen Schwimmbädern werden speziell Kurse zum Schwangerenschwimmen angeboten, die auch sehr intensiv auf die Geburt vorbereiten. Jede Schwangere sollte das Schwimmen testen. In öffentlichen Schwimmbädern ist heutzutage die Infektionsgefahr sehr gering geworden, da diese ständig auf Hygiene und Sauberkeit kontrolliert werden. Ein Vorurteil aus alten Zeiten, Schwangerenschwimmen sollte in den letzten sechs Wochen nicht mehr betrieben werden, hat sich als Klischee erwiesen und ist nicht mehr aktuell. Da viele schwangere Frauen Angst vor Ansteckungen durch Pilze haben, kann man während des Schwangerenschwimmens einen in Olivenöl getränkten Tampon zur Sicherheit verwenden. Es gibt auch diverse Bücher, die sich mit dem Schwimmen von Schwangeren befassen und dazu nützliche Hinweise geben.
 
Das Schwangerenschwimmen ist ein nützlicher Ausgleich zu der Hektik und dem Stress im Alltag. Hierbei kann man sich entspannen und einem leichten sanften und gleichzeitig intensiven Training hingeben. Durch das Schwangerenschwimmen kann man den Körper und die Seele während dieser Zeit im Gleichgewicht halten. Das Schwangerenschwimmen ist aber nicht nur nützlich für die werdende Mutter, sondern auch für das Baby.
 
 

Impressum
© 2017 Schwimmen und Schwimmsport
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.